Sport

Alle Schülerinnen und Schüler, die in den Klassen 8 bis 10 das Profilfach Sport wählen, erhalten im Laufe ihrer Schulzeit zwölf Sportwochenstunden mehr als die Schüler anderer Profile. Geplant sind in den Klassen 5 und 6 drei, in Klasse 7 vier und in den Klassen 8 bis 10 sechs Sportstunden, davon in den Klassen 8 bis 10 jeweils eine Theoriestunde im Klassenzimmer. In diesen Klassenstufen müssen auch jeweils drei Klassenarbeiten pro Schuljahr geschrieben werden.

Inhalte des praktischen Sporttreibens sind sowohl die vier Individualsportarten Schwimmen, Gerätturnen, Leichtathletik, Gymnastik/Tanz und die vier Mannschaftssportarten Basketball, Fußball, Handball und Volleyball als auch weitere Ergänzungssportarten (zum Beispiel Badminton, Hockey). Wegen der Durchführung weiterer Kompaktveranstaltungen (zum Beispiel Besuch von Trainings- und Wettkampfveranstaltungen von Spitzenvereinen, Organisation von Schulsportveranstaltungen, Besuch einer Sportschule) müssen die Schüler darauf vorbereitet sein, auch Aktivitäten außerhalb der normalen Sportstunden zu besuchen. In der Sporttheorie werden sehr praxisorientiert Kenntnisse über sportliche Bereiche wie Ernährung, Anatomie, Spieltaktik, Bewegungslehre, Trainingslehre und vieles andere mehr vermittelt.

Geeignet für das Profilfach Sport sind also vor allem Schülerinnen und Schüler, die Engagement und Begeisterung für viele Sportarten des Profilfaches zeigen, sich sehr für theoretische Grundlagen des Sporttreibens interessieren und gerne bei der Organisation von sportlichen Veranstaltungen mithelfen. Schon in der Klassenstufe 7 wird im zweiten Schulhalbjahr eine verpflichtende Sportprofil-AG stattfinden, bei der man bereits einen guten Einblick in die Anforderungen im Sportprofil bekommt.

Vorbemerkungen

Mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 bietet das Gymnasium Balingen neben dem naturwissenschaftlichen und sprachlichen (Latein, Spanisch) Profil auch ein Sportprofil an und erweitert damit die Wahlmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7.

Im Laufe des Schuljahres 2010/2011 wurden Schüler, Eltern und Lehrer über die Rahmenbedingungen des Sportprofils ausführlich informiert, und alle beteiligten Gremien unserer Schule (Gesamtlehrerkonferenz, Elternbeirat, Schulkonferenz) genehmigten das neue Profil. Auch der Gemeinderat der Stadt Balingen sprach sich für die Einführung des Sportprofils aus, so dass das Regierungspräsidium Tübingen unserer Schule im Frühjahr 2011 die Genehmigung zur Einrichtung eines Sportprofils ab dem kommenden Schuljahr erteilte.

Die Schülerinnen und Schüler des Sportprofils erhalten in den Klassenstufen 8, 9 und 10 jeweils sechs Stunden Sportunterricht, sowohl in der Praxis als auch in der Theorie. Ergänzend kommt in Klasse 7 als Vorbereitung auf das Sportprofil eine zusätzliche Sport-AG (doppelstündig im 2. Halbjahr) für die zukünftigen Profilschüler hinzu. Dabei soll neben der Vermittlung sozialer Kompetenzen eine breit angelegte motorische Ausbildung im Vordergrund stehen; eine Spezialisierung auf bestimmte Sportarten ist kein vorrangiges Ziel. In den Unterricht eingebunden ist die Theorie, die je nach Bedarf in der Sporthalle oder im Klassenzimmer erteilt wird. In jedem Schuljahr werden drei Klassenarbeiten geschrieben, wobei die Bewertung von Praxis zu Theorie im Verhältnis 2 : 1 erfolgt.

Grundlegende Festsetzungen

Neben der Wochenstunde Sporttheorie in jeder Klasse stehen im Pflichtbereich die Individualsportarten Gerätturnen, Gymnastik / Tanz, Leichtathletik und Schwimmen sowie die Mannschaftssportarten Basketball, Fußball, Handball und Volleyball im Vordergrund. Der Pflichtbereich dieser acht Sportarten umfasst pro Schuljahr etwa 150 Unterrichtsstunden. Im Ergänzungsbereich mit etwa 25 Unterrichtsstunden pro Klasse können weitere Sportarten von den Schülern des Sportprofils ausgewählt werden (z.B. Badminton, Tischtennis, Tennis, Hockey, Klettern, Baseball, Ultimate Frisbee, Orientierungslauf, Inlineskating). In den drei Schuljahren des Profilfachs werden ebenfalls Kompaktveranstaltungen, auch außerhalb der normalen Unterrichtszeit, durchgeführt. Zur Auswahl stehen Aktivitäten im Skilanglauf, Ski alpin/Snowboard, Klettern, Aufenthalt in einer Sportschule, Kajak oder anderes.

Für die Sportarten im Pflichtbereich gelten folgende Beschlüsse:
In jeder Klassenstufe (8, 9, 10) werden alle acht Sportarten unterrichtet.
In jeder Klassenstufe (8, 9, 10) wird die Sportart Schwimmen 16 Stunden unterrichtet.
In jedem Schuljahr werden vier Pflichtsportarten intensiver und die übrigen drei Sportarten entsprechend kürzer unterrichtet (Groborientierung: 24 Std. bzw. 12 Std. pro Schuljahr); die Schwerpunktsportarten sind dabei folgende:

  • Klasse 8: Geräteturnen Volleyball Fußball Handball
  • Klasse 9: Geräteturnen Leichtathletik Volleyball Baketball
  • Klasse 10: Leichtathletik Volleyball Basketball Handball